Gruppenprogramm für YogalehrerInnen «Asanas verstehen & lehren»

Die entscheidende Frage für YogalehrerInnen, die ihre Klasse gerade aufbauen oder schon Jahre unterrichten:

Was ist der wichtigste Unterschied zwischen YogalehrerInnen, die ihre YogiNis einzigartig führen können und denen, die an der Grenze des Lehrbuchs nicht mehr weiter wissen?

Sind sie einfach besser? Liegt es an ihrer Erfahrung? Haben sie das EINE Prinzip gelernt, das du noch nicht kennst?

Marketing von

Fühlst du dich der Einzigartigkeit deiner YogiNis gewachsen?

Als YogalehrerIn möchtest du dem Sitz des Lehrers gerecht werden und deine Schüler sanft und sicher ausrichten. Oft lässt sich jedoch deine eigene Praxis nicht 1:1 auf den Menschen vor dir übertragen.

Jeder Körper birgt seine eigenen Fähigkeiten und Grenzen und die solltest du als YogalehrerIn einschätzen können. Und: Du solltest deine Praxis so individuell auf deine Schüler anpassen können wie sie es sind. Eben einzigartig.

“Nach der Yogalehrer-Ausbildung beginnt der schwierige Teil…”

Erinnerst du dich noch an deinen 1. Tag als YogalehrerIn? Plötzlich warst du nicht mehr in der schützenden Mitte, sondern nahmst den Sitz vorne ein. Du hast nicht länger nur in ein Augenpaar geguckt – jetzt blickten dich ganz viele erwartungsvoll an!

Egal, wie sehr du Yoga liebst. Das Unterrichten kann – gerade am Anfang – unglaublich schwer sein, wenn du dem Sitz des Lehrers gerecht werden möchtest.

Hast du diese Gedanken, wenn du vor deinen YogiNis stehst?

Mein Kopf ist voll mit Theorie und Wissen, aber wie setze ich das im Unterricht um?

Bin ich gut genug? Ich fühle mich dieser großen Verantwortung noch nicht gewachsen!

Ich wünschte, ich hätte noch jemanden an meiner Seite, den ich um Rat fragen könnte!

Ich weiß nicht, wie ich auf die einzelnen Bedürfnisse meiner Klasse eingehen kann.

Oder geht es dir so wie vielen anderen Yogalehrenden:

  • Zwischen Job, Yoga-Unterricht und Alltag kommt meine eigene Praxis oft zu kurz.
  • Ich will aus einem anderen Blickwinkel auf meine Praxis schauen: Wo ist sie verbesserungsbedürftig? Wie stelle ich mich als SchülerIn wieder mehr in den Fokus?
  • Ich möchte als LehrerIn wachsen und diese Entwicklung in meinen Unterricht einfließen lassen!
  • Ich weiß, dass eine stetige Weiterbildung wichtig ist, um sichere Klassen unterrichten zu können.
 

Wir sind auch als Yogalehrende ewige Schüler.

Oft denken wir, wir können zu Hause schnell eine Sequenz machen. Aber wenn wir ehrlich sind, wird auch genau so schnell geschummelt. Wir halten die Positionen nicht so lang, gehen nicht so intensiv in die Ausrichtung und die Endentspannung ist mit der im Unterricht nicht zu vergleichen.

Die Yogalehrerin Sharon Gannon hat einmal gesagt:

“A yoga teacher has only one job and that is to see the student as a holy being.”

Um jeden Menschen auf seine ganz individuelle Weise anleiten zu können, müssen wir uns stetig fortbilden. Yoga zu unterrichten ist für mich eine große Ehre und diesen Anspruch möchte ich immer bestmöglich erfüllen. Wenn du dich und deine YogiNis als Teil des großen Ganzen siehst, erkennst du, dass die innere und äußere Welt nicht getrennt voneinander funktionieren.

ERIKA LOOSLI
ERIKA LOOSLI
Weiterlesen
“Vor deinen Kursen habe ich die UPAs / Ausrichtungsprinzipien nicht für jede Yogastellungsgruppe verstanden und anwenden können. Nach deinen Kursen fühle ich mich sicherer in der Umsetzung und kann sogar die Loopsrichtung auswendig :-).”

Deine Schüler sollen sich bei dir stetig weiterentwickeln und ihre Yoga-Praxis nach ihren Bedürfnissen und Möglichkeiten entfalten können – weil du die Kompetenz hast, all deinen Schüler gleichermaßen zu dienen.

Du brauchst dazu kein Medizinstudium, keine Sorge. 😉

Findest du dich in den folgenden Gedanken wieder:

Muss ich echt noch eine Yoga-Weiterbildung machen?

Schon wieder lernen? Kann ich mir das nicht durch Erfahrung aneignen?

Und soll ich dir was sagen? Ich verstehe dich so gut.

Es geht nicht nur dir so. Wir haben schließlich schon mindestens 200 Stunden Yogalehrer-Ausbildung hinter uns!

Meine Erfahrung zeigt, dass wir auch als YogalehrerIn ewige Schüler bleiben.

Denn die Wahrheit ist, in dem du den Sitz des Lehrers einnimmst, übernimmst du auch dessen Verantwortung. Verantwortung für die Entwicklung, die Freude und die Gesunderhaltung deiner Schüler.

Was du stattdessen brauchst?

Du brauchst das Wissen aus Anatomie, Biomechanik und den Universellen Ausrichtungsprinzipien des Anusara Yoga: Variabel, anpassungsfähig, flexibel.

Leider helfen dir YouTube-Videos oder Fachbücher hier nicht weiter, denn sie könnten nie den ganzen Handlungsspielraum abdecken, den du für eine professionelle Anpassung der Asanas brauchst.

Vielleicht ist es dir auch schon mal so ergangen, dass du dachtest: Fehlen dazwischen nicht 2 Schritte?

Und du könntest zwischendurch auch nicht fragen: Was mache ich bei Skoliose oder Beckenschiefstand?

Wenn du dir mehr Genauigkeit wünschst, bist du hier genau richtig!

Vania
Weiterlesen
“Es war höchste Zeit, dass mir Lea begegnet ist und mir die Asanas näher gebracht hat. Ich fühle mich sicherer in meiner Praxis. Meine Schulter -Nackenprobleme haben sich zu 99% verabschiedet. Ich gehe selbstbewusster und aufrechter durch den Alltag.”

Wir schauen uns jede einzelne Asana in Bezug auf:

  • Geschichte
  • Wirkungen
  • Anatomie & Biomechanik
  • Fehlausrichtungen
  • Ideen für Modifikationen
  • Hilfsmittel und Variationen an

 

… und wenden dann die Universellen Ausrichtungsprinzipien an, um die Asanas zu optimieren.

In Asanas lehren lernst du das sichere und effiziente Unterrichten von Asanas.

Themenrelevante Anatomie, Biomechanik und die Ausrichtungsprinzipien des Anusara Yoga werden vertieft und in auserlesenen Asanas erlebbar gemacht.

Du eignest dir ein Repertoire von über 30 Grundasanas inklusive Varianten an, setzt dich nochmal mit den Ausrichtungsprinzipien auseinander und erwirbst das spezifische Fachwissen, das du zum sicheren Unterrichten deiner Klassen benötigst.

Wir bauen dein Asana-Repertoire aus

“Asanas verstehen” schließt die Wissenslücke zwischen dem Gelernten der Yogalehrer-Ausbildung und dem Unterrichten als YogalehrerIn.

Durch diesen Kurs verfeinerst du deine eigene Praxis und kannst deine Schüler gelassener und sicherer unterrichten.

Das zweite Hauptmodul umfasst den Teil “Asanas lehren”, hier bauen wir dein Asana-Repertoire aus.

Dieser Teil des Programms ist es, der dich später von anderen YogalehrerInnen unterscheidet. Hier machst du den Unterschied, ob du deine YogiNis einzigartig ausrichten kannst oder an der Grenze des Lehrbuchs stehen bleibst.

DIESER KURS IST GEEIGNET FÜR

Ausgebildete YOGA LehrerInnen

Du bist bereits passionierte:r YogalehrerIn und möchtest deine eigene Praxis auf das nächste Level heben, um mit mehr Selbstvertrauen und vertieftem Wissen besser unterrichten zu können.

Angehende YOGA LehrerInnen

Du kannst diesen Kurs als Vorbereitung für deine Yogalehrer-Ausbildung nutzen, da ich sowohl theoretische als auch praktische Grundlagenkenntnisse des Hatha- und Anusara-Yoga vermitteln werde.

Lea Udry

Werde der Experte auf deinem Gebiet, der du schon immer sein wolltest!

Werde zum Lehrer und Mentor deiner Klasse. Sei der sichere Begleiter, der deine Schüler in ihrem Wachstum stützt und dem sie vertrauen können.

Führe sie gelenkschonend und schmerzfrei in die Asanas – durch ein tieferes Verständnis für Anatomie, Biomechanik und optimaler Ausrichtung.

Ich habe ganz lange gebraucht um meine Scheu abzulegen.

Ich habe in meiner 200h Ausbildung in den Kursen niemals gesprochen und habe erst bei Lea meine Scheu abgelegt mich zu zeigen und mein Yogawissen an andere weiterzugeben. Durch Lea weiß und verstehe ich endlich mehr für meine Praxis und das gibt mir Sicherheit. Ich schätze ihre Art zu erklären, ihre klare Struktur und Anleitungen und ihre positive Ausstrahlung.

BRIGITTE BARON

Ich fühlte mich Lea sehr nah in diesen Wochen, obwohl es „nur“ ein online Kurs war.

Sie ist eine von diesen Lehrerinnen, die du gerne hast, weil du dich nicht doof fühlst, wenn du etwas fragst.

 

CINTHYA CASTRO

JETZT BRAUCHST DU NUR NOCH DAS HANDWERKSZEUG, UM DEINE SCHÜLER SO ANLEITEN ZU KÖNNEN, DASS SICH JEDER IN DEINER STUNDE WEITERENTWICKELN KANN.​

Möchtest du Yoga-Anfänger und Fortgeschrittene nicht starr nach Lehrbuch, sondern einzigartig wie ein Mosaikstückchen betrachten können? Jedes ist anders und wertvoll auf seine Weise – und jedes findet seinen Platz im großen Ganzen!

Marketing von

Wir nehmen den Schutz deiner Daten ernst. Alle von dir bereitgestellten Informationen werden vertraulich behandelt und ausschließlich für den Zweck der Anmeldung zu unserem Programm verwendet. Wir geben keine persönlichen Daten an Dritte weiter. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.