FAQ2020-05-23T18:55:38+00:00

FAQ

Hier findest du die Antworten auf die häufigsten Fragen zu meinen Yogaklassen und dem Studio. Wenn deine Frage nicht beantwortet wird, schicke mir eine Nachricht.

Was ist Yoga?2020-04-02T10:01:10+00:00

Yoga wird oft übersetzt mit „Vereinigung“. Damit ist meist die Vereinigung von Körper, Atem und Geist gemeint. Die Kräfte im Menschen, die sich in unserer schnelllebigen Zeit stets verändern und so eine ganzheitliche Selbsterfahrung immer schwieriger machen. Wer heute von „Yoga machen“ spricht, meint in der Regel das Üben von Yoga-Haltungen (Asanas) und Bewegungsabläufen in Verbindung mit der Atmung. Yoga lehrt uns aber auch bestimmte Handlungsweisen und innere Zustände. Genau zu erklären was Yoga noch alles sein kann, würde den Rahmen dieser Homepage sprengen. Falls du dich aber eingehender mit dem Thema befassen möchtest, gebe ich dir jederzeit gerne Lektüre-Empfehlungen und/oder weitere Informationen.

Was bedeutet LaLumbre?2020-03-24T12:29:26+00:00

La Lumbre ist spanisch und bedeutet das Feuer/die Feuerstelle oder das Licht.

Genau wie das Zentrum der Erde Feuer ist, brennt auch in unserer Mitte ein inneres Feuer oder ein inneres Licht. Sich mit diesem inneren Licht zu verbinden, bedeutet sich seines inneren Selbst bewusst zu sein. Dieses innere Feuer hat eine unglaubliche Kraft, Disziplin und Durchhaltevermögen (Tapas). Es ist die Motivation und Inspiration, welche uns vorantreibt und uns neue Erfahrungen machen lässt.

Im heissen, strahlenden, dynamischen, energetisierenden und intensiven Feuer, liegt viel Potenzial zur Transformation und Weiterentwicklung.

durch das Feuer des Yoga wollen wir uns energetisieren, purifizieren, transformieren, reinigen, entgiften, bis nur noch Licht übrigbleibt. Also die Reise zurück zum Licht – zum Selbst.

„Ist das Licht des Yoga einmal angezündet, verlischt es nie mehr. Je intensiver Sie üben, desto heller wird die Flamme leuchten.“ – B. K. S. Iyengar

Was muss ich vor einer Klasse beachten?2020-03-24T12:29:50+00:00

Bitte informiere den Lehrer vor der Klasse über körperliche Beschwerden/Schwangerschaft/Unwohlsein

Bitte erscheine spätestens 5 – 10 Minuten vor der jeweiligen Klasse, damit du noch genügend Zeit zum Umziehen und Einrichten hast und die anderen Teilnehmer nicht störst.

Es empfiehlt sich ein- bis zwei Stunden vor einer Klasse nichts oder nur leicht zu essen. In einer Yoga- bzw. Pilates-Klasse verdrehen wir uns, manchmal stellen wir uns auf den Kopf, beugen uns vorwärts und rückwärts. Dabei kann ein zu voller Magen schon mal hinderlich sein. Solltest du dennoch hungrig sein, iss 30 – 60 Minuten vor der Klasse einen leichten Snack (zum Beispiel eine Handvoll Nüsse oder eine Frucht). Auch auf grosse Mengen Kaffee und schwarzen Tee solltest du verzichten, da das Koffein und Teein die Wirkung der Übungen auf den Organismus überdecken.

Yoga in der Schwangerschaft2020-04-02T10:03:32+00:00

Während einer Schwangerschaft, unterliegt der Körper einer Frau grossen Veränderungen. Ein behutsames, angepasstes und ausgeglichenes Trainingsprogramm kann die werdende Mutter aber in vielen Bereichen unterstützen – Yoga eignet sich in dieser besonderen Zeit ideal.

Falls du einen unkomplizierten Schwangerschaftsablauf- ohne Beschwerden hast und schon vor der Schwangerschaft Yoga praktiziert hast, steht deiner regelmässigen (modifizierten) Praxis eigentlich nichts im Wege – Bitte informiere mich so früh wie möglich über deine Schwangerschaft, sodass ich die Yogastellungen für dich und deinen sich verändernden Körper anpassen kann.

In einer Schwangerschaft gilt es kleinere Dinge zu beachten. Das erste Trimester ist für die werdenden Mütter oft eine aufregende und intensive Zeit, welche grosse Veränderungen mit sich bringt (physisch, wie auch psychisch). Anfangs ist es vor allem die hormonelle Umstellung im Körper auf die du achten solltest (Östrogen und Progesteron zusammen mit Relaxin entspannen zum Beispiel Muskeln und Gewebe, um Platz für das Kind zu schaffen; du bist also beweglicher und solltest aufpassen, dass du dich nicht überdehnst). Grundsätzlich ist aber alles erlaubt was sich gut und richtig anfühlt. In den ersten 3 Monaten solltest du eher sanft üben.

Im 2. Trimester besteht meist weniger Gefahr und du kannst (bis auf Sprünge) eigentlich fast alles machen. Wenn du vor der Schwangerschaft bereits gut mit Umkehrhaltungen klargekommen bist, kannst du auch diese sanft praktizieren (im 3. Trimester dann wieder weglassen).

Wenn du Yoga erst in der Schwangerschaft für dich entdeckst, empfehle ich dir für die Zeit deiner Schwangerschaft ein speziell auf die Bedürfnisse von Schwangeren zugeschnittenes und ausgerichtetes Schwangerschaftsyoga (pränatal-Yoga) zu besuchen.

Allgemein gilt:

  • verzichte auf Übungen in der Bauchlage, sobald diese sich für dich nicht mehr stimmig anfühlen oder nicht mehr angenehm sind (am Besten verzichtest du im zweiten und dritten Schwangerschaftsdrittel ganz darauf)
  • verzichte auf Übungen welche die gerade Bauchmuskulatur beansprucht
  • mache keine tiefen Twists (Drehbewegungen)
  • vermeide zu intensive Dehn- und Mobilisationsübungen
  • mach keine intensiven Rückbeugen
  • übe kein Kapalabhati (Atemübung) oder Kumbhaka (Anhalten des Atems)
  • verzichte ab dem 6. Schwangerschaftsmonat auf Übungen in der Rückenlage (oder nutze die Rückenlage lediglich als Übergang in eine andere Übung oder für ganz kurze Übungssequenzen) – Savasana (Endentspannung) spätestens ab hier in der Seitenlage
  • trage lose Kleidung, welche dich und das Baby nicht einengen
  • nimm genügend Flüssigkeit zu dir
  • übe in milden Temperaturen
  • gönne dir genügend (Verschnaufs-)Pausen
  • achte auf die Signale deines Körpers
Monatsblutung2020-04-02T10:03:57+00:00

Manche Stilrichtungen empfehlen, aus verschiedenen Gründen, während der Menstruation auf Umkehrhaltungen und intensive Twists zu verzichten. Meiner Meinung nach sollte jede Frau für sich selbst herausfinden, was ihr während dieser speziellen Zeit gut tut und was nicht -hör auf deinen Körper!

Ich habe noch nie Yoga gemacht, kann ich trotzdem in eine Klasse kommen?2020-04-02T10:04:40+00:00

Ja natürlich – wir haben ALLE irgendwann, irgendwo angefangen!

Ich baue meine Lektionen so auf, dass sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene miteinander praktizieren können.

Du bist als Neueinsteiger/Anfänger in allen Klassen herzlich willkommen. Wenn du deine ersten Yoga-Erfahrungen lieber in einem auf Dich abgestimmten Rahmen machen möchtest, empfehle ich dir in ein paar Privatklassen zu investieren. Dabei gehe ich ganz gezielt auf dich und deine Bedürfnisse ein. Bei einem kurzen Vorgespräch können wir klären, was dein persönliches „Ziel“ einer solchen personalisierten Übungspraxis ist. Der Tag und die Uhrzeit werden in gemeinsamer Absprache festgelegt.

Komme vor deinem ersten Besuch im Studio gerne 10-15 Minuten früher, damit genügend Zeit für alles bleibt.

Als Erstbesucher/in kannst du vom Schnupperabo als Einsteigerangebot profitieren.

Muss ich mich voranmelden?2020-04-02T10:05:02+00:00

Du brauchst dich nicht für eine Stunde anzumelden (Ausnahme ist der Sunday Yoga Flow), sondern kannst einfach spontan vorbeikommen. Wenn du dir deinen Platz sichern möchtest, kannst du dich über das Online-Reservationssystem für die jeweilige(n) Klasse(n) eintragen.

Was muss ich mitbringen?2020-04-02T10:05:55+00:00

Alles was du für die Yogapraxis benötigst, sind dein Körper, dein Geist und ein kleines bisschen Neugier. Es hilft aber auch, ein paar Yoga-Kleider (z. B. Leggings oder Shorts und ein T-Shirt) dabei zu haben 😉

Wir praktizieren Barfuss.

Viele Yogis und Yoginis bringen ein kleines Badetuch in die Klasse.

Matten und andere Hilfsmittel stehen im Studio zur Verfügung. Du kannst aber auch gerne deine eigene Yogamatte mitbringen.

Wieviel Zeit muss ich für eine Klasse im Studio einplanen?2020-04-02T10:06:27+00:00

Bitte sei pünktlich da, auch wenn du dich vorgängig online für eine Klasse angemeldet hast (ab besten 5-15 Minuten vor Klassenbeginn).

Melde gerne am Empfang, dass du eingetroffen bist.

Achtung, ab Klassenbeginn ist die Türe zum Studio geschlossen. Leider kann ich keine Rücksicht auf ein spätes Eintreffen nehmen.

Welche Klasse eignet sich für mich?2020-04-02T10:07:09+00:00

Ich baue meine Lektionen so auf, dass sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene miteinander praktizieren können.

Du bist als Neueinsteiger/Anfänger in allen Klassen herzlich willkommen. Wenn du deine ersten Yoga-Erfahrungen lieber in einem auf Dich abgestimmten Rahmen machen möchtest, empfehle ich dir in ein paar Privatklassen zu investieren.

Mit dem Schnupperabo hast du ein paar Klassen Zeit, um dich etwas an den Ablauf einer Klasse zu gewöhnen.

Lass dir aber ruhig ein paar Monate Zeit, um eine Routine zu etablieren.

Kann ich mich vor Ort umziehen und duschen?2020-04-02T10:07:36+00:00

Ja, du kannst dich vor Ort umziehen. Es gibt ein paar abschliessbare Garderobenkästchen und eine kleine Ecke zum Umziehen.

Duschen sind keine vorhanden.

Ist mein Abo übertragbar?2020-04-02T10:07:58+00:00

Alle Abos sind personengebunden und nicht übertragbar.

Kann ich mein Abo verlängern, wenn ich es nicht rechtzeitig aufbrauchen kann?2020-04-02T10:08:27+00:00

Du kannst dein Abo mit einem gültigen Arztzeugnis und um die Länge der Krankheitszeitspanne verlängern. Dasselbe gilt in der Mutterschaft.

Ansonsten entscheide ich von Fall zu Fall.

Ich bin unbeweglich – kann ich trotzdem Yoga machen?2020-04-02T10:08:50+00:00

Ja! Du bist ein perfekter Kandidat um Yoga zu praktizieren!

Viele Leute denken, man müsse beweglich sein um Yoga zu praktizieren. Aber das wäre fast wie zu denken, man müsse bereits Klavier spielen können um Klavier-Unterricht nehmen zu dürfen…

Eine regelmässige Praxis wird deinen Körper mit der Zeit beweglicher und geschmeidiger machen und deinen Geist von festgefahrenen Verhaltensmustern lösen. Diese neu hinzugewonnene Beweglichkeit in Körper und Geist wird unterstützt durch mehr Kraft und Koordination, sodass dein allgemeines Wohlbefinden ausgeglichener und ausbalancierter ist.

Wie oft pro Woche soll ich praktizieren?2020-04-02T10:09:21+00:00

Das schöne und erstaunliche am Yoga ist, dass man die Vorteile der Praxis auch erfährt, wenn man nur einmal pro Woche übt. Trotzdem empfehle ich eine tägliche Praxis, wenn du die tiefgreifenden Ebenen des Yoga erfahren möchtest. Du kannst dir nebst deiner Asana-Praxis zum Beispiel auch ein paar Minuten am Tag gönnen um in Stille zu sitzen und dabei deinen Körper und deinen Atem wahrnehmen.

Allgemeine Studioregeln2020-04-02T10:09:49+00:00

Vor der Klasse:

  • Sei bitte pünktlich. Das Studio öffnet jeweils eine halbe Stunde vor Klassenbeginn, so dass du genügend Zeit hast in Ruhe anzukommen, allenfalls die Klasse zu bezahlen, dich umzuziehen und vielleicht auch noch einen Tee zu trinken.
  • Der Yoga-Raum soll eine ruhige Zone sein. Viele Schüler nutzen die Zeit vor der Klasse um sich zu zentrieren und sich für die Klasse vorzubereiten. Versuche laute Gespräche zu vermeiden.
  • Schalte dein Handy aus oder zumindest auf lautlos.

Während der Klasse:

  • Ehre die Ruhe und den Frieden des Raumes, indem du dich leise bewegst.
  • Falls du den Raum verlassen musst, um die Toilette aufzusuchen, tu auch das bitte leise und ruhig.
  • Übe Dich dabei, den Körper und den Kopf in Stille zu bringen.
  • Sei offen für Neues und habe Spass am Üben!

Nach der Klasse:

  • Räume das Material leise und ruhig weg, sodass du andere Schüler respektierst, die nach der Endendspannung/Meditation noch in Stille sitzen möchten.
  • Bitte räume das verwendete Material in die dafür vorgesehenen Schränke/Körbe/Ecken.
  • Die Matten bitte reinigen, zusammenrollen und wegräumen (Sprays und Putzlappen stehen zur Verfügung).

Immer:

  • Behandle Lehrer sowie andere Schüler stets mit Respekt – ebenso dich selbst und deinen Körper!
  • Vermeide zu starke Gerüche wie Parfüms, Deos oder Lotions. Am besten ist es, wenn du vor der Yogapraxis noch einmal duschst oder dich wäschst um den Körper zu reinigen, so dass auch während einer intensiven Praxis keine unangenehmen Gerüche entstehen.
  • Yoga ist kein Leistungssport oder Wettkampf – Lass dein Herz lächeln und respektiere deinen Körper!